Arbeitskreis Stadtgeschichte im Brandenburgischen Kulturbund e.V.,
gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung

Chronik der Stadt Brandenburg

Buch vergriffen! Keine Neuauflage geplant.

Ein Blick aus dem Flugzeug auf die Dominsel von Brandenburg an der Havel ist faszinierend. Hier verbinden sich auf engem Raum die reizvolle Havellandschaft mit deutscher Geschichte und mit dem städtischen Leben der Altstadt und Neustadt Brandenburgs.
Da sehen wir sie: die Wiege der Mark Brandenburg. Auf dieser Insel hatten schon die germanischen Vorfahren ihre Brandenburg. Ihnen waren in der Völkerwanderungszeit die slawischen Heveller gefolgt - hier war deren fürstliche Burg. Hier errichtete 1157 Albrecht der Bär die deutsche Herrschaft mit dem roten Adler. Aus der Burginsel wurde ab 1165 die Dominsel - das geistliche Zentrum der mittelalterlichen Mark Brandenburg. Als Berlin noch eine unbedeutende Siedlung war, entstanden an den Ufern der Havel zwei Städte mit dem Namen Brandenburg, sie wurden wahrhafte Orte deutscher Geschichte.
Dieses Buch - eine Chronik der Stadt Brandenburg - lässt den Leser in die Tiefe der Vergangenheit tauchen und nacherleben, wie sich Aufblühen und Verkümmerung in über tausend Jahren Geschichte wiederholt abwechselten.
Der Stadtarchivar i.R. Dr. Klaus Heß gibt eine stadtgeschichtliche Übersicht in Jahrhundertschritten. Dieser folgt eine ausführliche und umfangreiche chronikalische Zeittafel, zusammengestellt von Mitgliedern des Arbeitskreises Stadtgeschichte - die bisher umfassendste Datentafel.
Erstmals werden den Lesern farbige Wiedergaben von historischen Stadtansichten dargeboten, wie sie im Museum der Stadt Brandenburg oder auch in Kirchen der Stadt zu finden sind. Diese Bilder sind lebendig gebliebene Zeitgeschichte. Das Buch ist eine erregende Zeitreise in die Vergangenheit der Stadt Brandenburg an der Havel.


  • Erschienen im Juli 2003
  • 136 Seiten
  • Format 24,5 x 17 cm
  • Festeinband
  • ca. 70 Abbildungen, teilweise in Farbe
  • ISBN 3-933254-40-X